27. November 2022

Training

Unser Training hat den bei vielen Kampfsportarten üblichen Ablauf: Nach einem intensiven Aufwärmtraining mit Dehnungs- und Fallübungen gibt es ein Techniktraining.
Beim Techniktraining werden reale Verteidigungssituationen „durchgespielt“, wie sie „auf der Straße“ vorkommen können. Dabei wird

  • der Blick zur Einschätzung der Verteidigungssituation geschärft
  • die Beweglichkeit, Schnelligkeit und
  • die ganzkörperliche Koordination geschult, um
  • mittels Block-, Stoß-/Schlag-/Tritt-, Wurf-, Hebel-, Würge- und Nervendrucktechniken den Angriff abzuwehren.

Das Ziel ist dann erreicht, wenn ich …

  • den bewaffneten oder auch unbewaffneten Angriff angemessen abgewehrt habe
  • den (oder die) Angreifer unter Kontrolle habe
  • geschützt vor möglichen weiteren Angreifern bin

Da eine gute körperliche Kondition die Basis für eine präzise ausgeführte Technik ist, kommt das Konditionstraining nicht zu kurz.
Eine Königsdisziplin in unserem Training ist die „Freie Selbstverteidigung“. Hierbei zeigt sich der wahre Wert des Ju-Jutsu als Selbstverteidigung, denn hier müssen freie Angriffe mit und ohne Ansage (d.h. der Verteidiger weiß nicht, welcher Angriff auf ihn zukommt) abgewehrt werden.

Während des ganzen Trainings legen wir sehr viel Wert auf Rücksicht, Fairness und Sicherheit gegenüber allen Trainingspartnern. Denn letztendlich soll uns Ju-Jutsu miteinander Spaß machen.

Durch den stufenweisen Aufbau ist unser Training besonders gut für das gemeinsame Training von Anfängern und Fortgeschrittenen geeignet. Außerdem werden die verschiedenen Techniken turnusmäßig gelehrt, so dass jederzeit ein Einstieg möglich ist.

Wer trainiert bei uns?

Bei uns sind alle willkommen, die älter als 6 Jahre sind und rücksichtsvoll mit Anderen umgehen. Es beginnt in der Kindergruppe, dort trainieren die 6 bis 10-jährigen, danach folgen die Jugendlichen von ca. 11 bis 16 Jahre. Danach geht es beim Erwachsenen-Training weiter. Für uns ist es am Wichtigsten, Spaß am Ju-Jutsu zu haben. Deshalb trainieren wir ernsthaft und schweißtreibend, aber immer mit Rücksicht gegenüber den Trainingspartnern und Spaß am Ganzen.

Ist Ju-Jutsu auch für Frauen geeignet?

Ju-Jutsu ist ausgezeichnet zur Frauen-Selbstverteidigung geeignet, da es dem/der „Schwächeren“ Mittel an die Hand gibt, um jedem „Stärkeren“ die Grenzen zu zeigen (dafür gibt es auch die berühmten „Tricks und Kniffe“). Dazu wird eher Koordination und Beweglichkeit trainiert und weniger die Kraft.
An dieser Stelle ein Tipp für interessierten Frauen: Die Erfahrung zeigt, dass zwar häufig einzelne, interessierte Frauen das Training anschauen, sich allerdings frühzeitig durch den geringen Frauenanteil abschrecken lassen. Daher unsere Empfehlung, beim Vorbeischauen einfach Freundin(en) oder Freund(e) mitbringen, die ebenfalls „mal reinschnuppern“ möchten. Bei uns sind alle willkommen, die Spaß am gemeinsamen Sport haben.

Wie hoch ist die Verletzungsgefahr?

Die Verletzungsgefahr ist beim Ju-Jutsu deutlich geringer als z.B. beim Fußball (Knochenbrüche, Knieverletzungen) oder Volleyball (Bänderrisse). Durch das vorherige Aufwäremen der relevanten Körperpartien und den respektvollen Umgang miteinander sind ernsthafte Verletzungen sehr selten.

Welche Regeln gelten im Training?

Wichtige allgemeine Regeln, die zur Etikette der Budo-Sportarten gehören, die auf der japanischen Tradition fußen, sind:

  • Korrekte Trainingskleidung: keine Straßenschuhe im Dojo, Badeschlappen, sauberer Gi
  • Saubere Hände und Füße, kurzgeschnittene Finger- und Fußnägel (um Kratzer zu vermeiden)
  • Armbänder, Ketten, Uhr, Ringe etc. ablegen (ebenfalls Verletzungsgefahr)
  • Etikette gegenüber dem Dojo: leichte Verbeugung beim Eintreten, Ruhe, Zurückhaltung, Kultiviertheit im Dojo (der letzte Punkt wird beim Kindertraining natürlich etwas weniger streng gelebt)

Probetraining

Anfänger können jederzeit in das Ju-Jutsu Training einsteigen.

Durch den stufenweisen Aufbau ist unser Training besonders gut für das gemeinsame Training von Anfängern und Fortgeschrittenen geeignet. Außerdem werden die verschiedenen Techniken turnusmäßig gelehrt, sodass jederzeit ein Einstieg möglich ist.

Zunächst brauchst du nur ein paar Sportsachen, am besten einen Jogginganzug.
Wenn du Dich nach einigen Wochen dafür entscheidest, dem Verein beizutreten, solltest du dir einen Gi (Ju-Jutsu- oder Judo-Anzug) besorgen. Dieser kann auch über den Verein bezogen werden.
Einen weißen Gürtel bekommst du schon mit dem Anzug. Interessant wird es jedoch erst, wenn die Gürtel bunter werden. Wenn du fleißig regelmäßig trainierst, kannst du an Prüfungen teilnehmen. Mit der Prüfung erwirbst du das Recht, einen höheren und farbigen Gürtel zu tragen.

Das solltest du dabeihaben:
– Trinken
– Sportsachen
– Badelatschen

Wir freuen uns auf dich!